14 Tage Island pur

zurück zu "Das geht!"

Das ejr möchte junge Menschen dazu motivieren sich im Ausland für kürzere oder längere Zeit zu engagieren. In diesem Sommer hat Luisa Pflaum beim Jungscharlager der Brüdergemeinde in Island geholfen und darüber einen kleinen Bericht geschrieben.

Seit zwei Tagen bin ich in Island und sehe viele Neue Sachen um mich herum. Auf der sechs-einhalb Stunden Busfahrt nach Akureyri hatte ich viel Zeit, um die wunderschöne Natur anzuschauen. Gerne wäre ich manchmal ausgestiegen, aber das ging ja natürlich nicht. Nun stehe ich zwischen viele Kindern am Flughafen in Akureyri vor dem Bus, der mich nach Ástjörn bringen wird. Dort werde ich für acht Tage auf einer christlichen Sommerfreizeit mithelfen. Ich bin gespannt auf die Mitarbeiter, die Kinder und das Feeling einer Isländischen Freizeit.

 

Ástjörn ist ein Freizeit Gelände, auf dem schon seit ca. 70 Jahren Freizeiten für Kinder und Jugendliche stattfinden. Aber eigentlich ist Ástjörn, der kleine See, der direkt vor dem Haus liegt. Viele bunte Boote liegen am Bootssteg und die Sonne begrüßt mich auf dem Camp Gelände. Es gibt ein gelbes Haupthaus mit Schlafzimmern oben und Küche, Essenssaal, Büro und Mitarbeiterraum unten. Daneben ist noch ein großes, rotes, langes Haus, dort haben die Mädchen geschlafen und ein paar Mitarbeiter von uns. Außerdem befindet sich dort noch der Andachtsraum, Bastelraum und ein paar Toiletten. Zudem gibt es noch weitere kleinere Häuser, in denen die anderen Mitarbeiter schlafen.

 

Ein normaler Tagesablauf sieht so aus:

8:00 Uhr      = Mitarbeitergebet und Frühstück

8:30 Uhr      = Kinder wecken, Frühstück für sie

9:15 Uhr      = Morgenandacht

bis 12 Uhr   = Basteln, Boot fahren, verschiedene Turniere, …

11:30 Uhr    = Mitarbeiter Mittagessen

12:00 Uhr    = Kinder Mittagessen

12:30 Uhr    = Mittagsandacht (ein Bibelvers wurde auswendig gelernt)

bis 15:30     = Programm (Outdoor Spiele, Schwimmen, Sport, …)

15:00 Uhr    =  Mitarbeiter Kaffeetrinken

15:30 Uhr    = Kinder Kaffeetrinken

bis 19:00     = Spielen (siehe oben)

18:30 Uhr    = Mitarbeiter Abendessen

19:00 Uhr    = Kinder Abendessen

20:30 Uhr    = Abendandacht (Teile vom Jesus Film wurden angeschaut)

                      Danach alle Kinder ins Bett und Gute-Nacht-Geschichte vorlesen

22:45 Uhr    = Mitarbeiter Besprechung

 

Ich habe auf der Freizeit viele gute Erfahrungen gemacht und auch den einen oder anderen Unterschied bemerkt z.B. dass die Mitarbeiter ohne die Kinder essen oder die Kinder viel mehr Zeit zum Spielen haben und es immer mehrere Programme zur Auswahl gibt. Ich konnte mich außerdem sehr gut mit den Kindern und dem Team verständigen, weil fast alle Isländer super Englisch können. In den Andachten die morgens, mittags und abends stattgefunden haben, habe ich zwar nix verstanden, aber durch die Bilder oder Filme konnte ich gut nachvollziehen, was erzählt wurde (zumindest meistens). Toll war dabei, dass die ganze Jesus Geschichte und die Schöpfung erzählt wurde, die 10 Gebote und jeden Tag ein Bibelvers auswendig gelernt wurde. So haben alle Kinder ein Basic Glaubenspaket mitbekommen, weil viele Kinder aus unchristlichen Familien kommen.

 

Ich werde in den nächsten Jahren bestimmt wieder nach Island kommen und auf der Freizeit mithelfen, weil es einfach eine super geniale Zeit war!

Luisa Pflaum