Eröffnungs- und Informationsveranstaltung

zurück zu "Das geht!"

Sommerferienangebot mit viel Spaß am Lernen

Durch spielerisches Erlernen und Erproben der eigenen Fähigkeiten lernen junge Menschen sich selbst besser einzuschätzen und durch Erfolgserlebnisse entsteht eine hohe Motivation, an den eigenen motorischen, sozialen, emotionalen und kognitiven Kompetenzen weiter spielerisch zu arbeiten.

Der Einstieg in die Zirkuswelt ist für viele Kinder und Jugendliche mit Abenteuer, Geheimnissen,Fantasie und Kreativität verbunden. Selbst einmal in der Manege zu stehen, ist für einige von ihnen eine kleine Sensation.

 

Das Evangelische Bezirksjugendwerk (ejr)  hat deshalb eine neues Format„Christliche Zirkusschule“ konzipiert, das mit der Eröffnungs- und Informationsveranstaltung am 11. Mai um 14.00 Uhr in der Auferstehungskirche Reutlingen offiziell startet.

Dazu lädt der Vorstand (Katja Brändle, Michael Wagner, Ralf Dörr) des ejr gern ein.

Erfahren Sie mehr über das Projekt, unsere Ziele und schnuppern Sie selbst ein bisschen Zirkusluft. Mit dabei ist Clown Bubu (alias Ines Rosner, die Clowns für die Zirkusschule vorbereitet).

 

Die Christliche Zirkusschule beginnt mit dem Training der künftigen Trainer und mündet in ein Angebot für Kinder du Jugendliche von acht bis fünfzehn Jahren:vom 26.8. bis 31.8.2019, sowie 2.9. bis 7.9.2019, heißt es Manege frei. Und was in jeder Woche gelernt und geübt wird, soll in einem Zirkusgottesdienst jeweils am Samstag der Woche um 17.00 Uhr gezeigt werden. Eltern und Großeltern,Freunde und Verwandte, aber auch die Öffentlichkeit der Teilnehmer sind dazu eingeladen.

 

Die Teilnahme an einer Zirkuswoche kostet fünf Euro. Dieser Betrag ist nur möglich weil uns Bäcker, Landwirte, Metzger, Getränkehersteller, lokale Geschäfte, die Kreissparkasse Reutlingen, sowie der Innovationsfonds der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und das Sozialministerium mit dem Programm „Vielfalt in Partizipation“ (VIP)  unterstützen.

 

Die Christliche Zirkusschule wird ein Angebot sein, das einen niederschwelligen Einstieg ermöglicht, an einem bekannten, gut erreichbaren Ort stattfindet und für jeden, der daran Interesse hat, bezahlbar ist.

    

Carolin Lutz und Manuel Uzelmaier leiten das neue Projekt, das zunächst auf drei Jahre angelegt ist.

 

Ralf Dörr