Die erste Videokonferenz des BAK und zugleich letzte Sitzung der beiden Vorsitzenden Katja Brändle und Michael Wagner liegt hinter uns.

Die Delegiertenversammlung (DV) als Videokonferenz, mit online-Wahl ebenso (wir haben berichtet). Der neu gewählte Bezirksarbeitskreis (BAK) hat nun ebenfalls online getagt.

Am vergangenen Samstag trafen wir uns von 11 bis 15 Uhr im Netz zur konstituierenden Sitzung und haben uns auf ganz neue Art kennengelernt – zusammen mit den Referenten gehören 18 Personen dem neuen BAK an. Die beiden Vorsitzenden Matthias Schucker und Anna Föll bilden zusammen mit dem Rechner Michael Haslauer und dem Leitenden Referenten Ralf Dörr den Vorstand.

Screenshot von der BAK-Konferenz 16.5.2020 (von links oben bis rechts unten: Ralf Dörr, Manuel Uzelmaier, Julia Hipp, Anna Föll, Sarina Unger, Johannes Thorsteinsson, Michael Haslauer, Frank Walter, Matthias Schucker, Lucas Ziegler, Miriam Fauser, Jennifer Hölz, Thomas Henning, Tobias Wagner, Lea Pfingsttag, Karin Dengler, Karoline Puschmann, Christian Steinmann)

Und man kann sagen: es geht gut. Es geht anders, aber es geht so manches – nicht alles, das ist klar.

Bei den Freizeiten (Kinderzeltlager, Love the Difference-Jugendaustausch und Christliche Zirkusschule) wollten wir noch abwarten, was in den Sommerferien wieder erlaubt und überhaupt machbar ist: "Finger weg von den Sommerferien" So lautet eine aktuelle Pressemeldung des Landesjugendring Baden-Württemberg (LJR BW). Dabei fordert der Landesjugendring verlässliche Aussagen, unter welchen Bedingungen in den Sommerferien Kinder- und Jugendarbeit geplant werden kann. Derzeit wird in allen Verordnungen und Fahrplänen dazu keine Aussage getätigt. Dem Aufruf möchten wir uns anschließen, weil Kinder und Jugendliche wieder Kontakte brauchen (wie wir alle!!).

Und wir möchten für Kinder und Jugendliche und natürlich auch für Eltern, die das suchen, verlässliche Angebote gestalten können.

Auf unserer Homepage (www.ejr.de) lassen sich das Kinderzeltlager und die Christliche Zirkusschule finden – dort kann man sich auch anmelden. Und darum bitten wir.

Kommen Ihre Kinder mit? Dann melden Sie sie an! Es wäre gut, wenn wir wüssten, ob der Bedarf weiter da ist. Natürlich werden wir es erst tun, wenn es auch von der Regierung frei gegeben ist, aber es spricht doch viel dafür, dass der Sommer wieder für einige Unternehmungen frei ist. Das wäre super!

(Wenn die geplanten Angebote nicht erlaubt sein sollten, werden wir uns um andere Möglichkeiten kümmern und geben sie rechtzeitig bekannt.)  

Der Jugendaustausch LOVE THE DIFFERENCE WITH NATURE, der im August in Island gewesen wäre, ist auf 2021 verlegt. Die Teilnehmenden sind informiert worden und wir hoffen, dass das für alle auch im kommenden Jahr passt. Wegen der bestehenden Reisewarnung und der Dreiländerbegegnung (Island, Slowakei, Deutschland) musste eine Entscheidung gefällt werden. Dennoch überlegen wir für die Jugendlichen, die mit auf die Reise gehen wollten, ein Ersatz-Angebot in Deutschland zu machen.

Wir denken auch weiter und sehen ab Herbst wieder mehr Gestaltungsmöglichkeiten: Dazu haben wir ab September eine FSJ-Stelle frei: Ein Jahr Praktikum im Jugendwerk ist Gold wert. Also einfach melden und wir kommen ins Gespräch. Gerne informiere ich am Telefon.

Die ZEITREISE ZUM ANFASSEN geht Schritt für Schritt voran. Bald stehen die Wände, der Boden wird gerichtet, erste Möbelstücke werden besorgt, gebaut und aufgestellt, Farbe kommt an die Wände. Ideen werden weiter gesammelt. Der Beirat wie auch verschiedene junge Leute haben sich mit den Wegen durch die Zeitreise beschäftigt: die Themen „Lebensziele, Selbstbild und Gottesbild, Tod und Trauer, sowie Verantwortung übernehmen“ rücken in den Mittelpunkt. Die weiteren Vorhaben sind die multimediale Ausgestaltung. Damit es richtig gut weitergeht, suchen wir nun Menschen, die gerne mit Laminat arbeiten, mit dem Akku-Schrauber hantieren, eine Kreissäge bedienen können, sich auf Elektrik verstehen und welche, die programmieren können, Programme gestalten. Wir danken auf diesem Weg auch allen, die uns finanziell unterstützen. Inzwischen freuen wir uns dazu über Mittel aus dem Innovationsfonds der Landeskirche und von „Neue Aufbrüche“.  

Termine (noch oder schon geplant)

2020: 31.7.-9.8. Kinderzeltlager St. Georgenhof, 7.-11.9. Christliche Zirkusschule,

2021: 12.-16.2. upgrade_DIE SCHULUNG, 27.2. KonfiCup in Gammertingen (BITTE UNBEDINGT VORMERKEN!)

Es stimmt noch, was ich in der letzten Mail geschrieben habe: vieles regeln wir (ejrTeam, BAK, Vorstand, Leitungsteams) inzwischen per Videokonferenz oder Telefonkonferenz. Telefonate, WhatsApp-Nachrichten und auch sms und Mails helfen uns weiter. Und manchmal kommt auch die gute alte Post ins Haus. Es wird bei euch kaum anders sein. Aber wir treffen uns auch hier du da mal wieder und das tut gut.

Die Aussage stimmt: es geht uns gut, aber nicht allen und auch das Hin-und-Hergerissen-Sein durch Verbote und Lockerungen macht den Kopf und das Herz schlapp.

Es macht sich in manchen Herzen auch Traurigkeit bemerkbar und Hoffnungslosigkeit.

Deshalb möchte ich einladen, diesen Psalm-Ausschnitt mitzubeten:

Aus PSALM 46|2 Gott ist eine starke Zuflucht für uns. In höchster Not steht er uns bei. 3 Darum fürchten wir uns nicht,

wenn die Fundamente der Erde schwanken und die Berge mitten im Meer wanken.

4 *Sollen doch die Wellen schäumen und tosen und die Berge vor seiner Majestät beben:

Der HERR der himmlischen Heere ist mit uns. Eine feste Burg ist der Gott Jakobs für uns. SELA!

5 Frisches Wasser strömt durch die Kanäle zur Freude der Menschen in Gottes Stadt.

In ihr hat der Höchste seine heilige Wohnung. 6 Gott ist in ihrer Mitte, darum wird sie nicht wanken.

Gott wird ihr helfen, wenn der Morgen anbricht!

Gott wird helfen, wenn der Morgen anbricht. Das macht doch Mut und bringt Zuversicht.

Das lässt auch getroster in die Nacht gehen.

Gott wird bei ihnen wohnen – das ist ein Motiv der Ewigkeit, die heute schon beginnt  

RALF DÖRR